Corona Impfungen: Impfstoffe stehen zur Verfügung          

 

Wir verwenden nur den Impfstoff Comirnaty von BioNTech sowie bei Lieferengpässen auch Spikevax von Moderna. (Unter 30 jährige sowie Schwangere erhalten immer nur BioNTech)

Die Impfdosen mit BioNTech stehen  in ausreichender Menge zur Verfügung, es ist aber nur immer eine Blockimpfung von 6 Personen (oder mehrfaches) möglich, da nach Anbruch der Ampulle alle 6 Impfdosen innerhalb von wenigen Stunden verbraucht werden müssen. 

Die Impfabstände wurden jetzt vom RKI auf 3-6 Wochen festgelegt. (früher 3 Wochen). 

Wir können Ihnen ein digitales Impfzertifikat erstellen- auch wenn Impfungen z.B. im Impfzentrum oder bei einem anderen Arzt durchgeführt wurden. Sie erhalten einen persönlichen QR Code, diesen können Sie auf Ihrem Mobilgerät speichern oder auch in eine App Ihrer Wahl importieren.   Praktische Vorgehensweise:

A  Impfung erfolgte bei uns: Sie geben uns Ihre E-Mail und wir senden Ihnen die Zertifikate (für jede Impfung ein eigenes Zertifikat) auch nachträglich zu. Sie erhalten bei Impfungen ab jetzt bereits während der Impfung ein Zertifikat. Ebenso können wir Ihren neu erstellten QR Code für die Impfung direkt in Ihre App wie z.B. Covpass einlesen.

B  Impfung nicht bei uns: Sie müssen vorbeikommen und Ihren Impfpass sowie Ausweis und VS Karte vorlegen.

  

 

Ab sofort vergeben wir die verfügbaren Impftermine telefonisch  für Impftermine in den nächsten Tagen.   nächste Impftermine sind:  

Aufklärungsbogen zur Impfung mit Comirnaty (BioNTech/Pfizer): https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Aufklaerungsbogen-Tab.htm zur Vorabinformation.

Stiko empfiehlt Impfung auch für Jugendliche ab 12 Jahren sowie Schwangere und Stillende  nach dem ersten Trimenon. Gleiches gilt auch für eine Booster-Impfung

3. Impfung oder Booster Impfung: empfohlen sind 3-6 Monate nach der zweiten Impfung      Kein Abstand mehr zu anderen Impfungen erforderlich, z.B. könnten Corona und Grippe gleichzeitig geimpft werden.

4. Impfung empfohlen für Patienten mit Immunsuppression oder über 70 Jahre

Adaptierte Impfstoffe für die Omikron Variante werden entwickelt und für September erwartet. Die Empfehlungen dafür werden u.a. auch von den Infektionszahlen im Spätsommer abhängig sein.

Corona Impfung / Impfstoffe

hier wurden in Rekordzeit verschiedene Impfstoffe entwickelt. Zunächst ist jeder Impfstoff ein Riesenerfolg und wichtiger Baustein in der Bekämpfung der Corona Pandemie. Alle Daten über Wirksamkeit / mögliche Nebenwirkungen etc. werden permanent weltweit erfasst, so dass es durch veränderte Datenlagen zu Anpassungen der Empfehlungen kommt. Es muss ständig geprüft werden, ob berichtete Ereignisse öfter auftreten und ob es überhaupt einen Zusammenhang mit einer Impfung gibt.   

Wir haben jetzt zwei Impfstoffkategorien: Vektorimpfstoff und mRNA Impfstoff.

Jedes Virus hat an der Oberfläche kleine antennenartige Auswölbungen (Spikes), die für das Virus charakteristisch sind. Unsere Immunabwehr erkennt diese Eiweiß- Strukturen und bildet dagegen Antikörper, so dass ein weiteres Eindringen gebremst oder (weitgehend) verhindert wird. Bei einer Impfung soll unser Immunsystem trainiert werden, bei Kontakt mit dem Corona Virus sofort und in ausreichender Menge reagieren zu können.

Damit wir aber nicht krank werden, verwendet man dazu tote Viren, abgeschwächte Viren oder auch nur eine Bauanleitung für die Spikes (mRNA). Anhand dieser Bauanleitung werden Spikes von unserem Körper nachgebaut und im Körper freigesetzt, so dass das Immunsystem trainieren kann. Nur die mRNA ist nicht stabil, daher ist eine besondere Langzeitlagerung bei -80°C und Handhabung erforderlich, damit der Impfstoff in unserem Körper seine Wirkung erreichen kann.

 

Bei dem Impfstoff wird die mRNA in einen Cholesterinmantel eingepackt, der von den Muskelzellen aufgenommen wird. In der Zelle hält sich die mRNA nur für wenige Stunden und wird dann abgebaut, nach dem sie kurzfristig die Produktion von Spikeproteinen als Sparring Partner für unser Immunsystem angeregt hatte. Ein "Einbau" von mRNA in unser Erbgut DNA ist nicht möglich. Somit können keine erbgutschädigenden Wirkungen auftreten.

mRNA Impfstoffe:   z.B. von BioNTech und Moderna

 

Vektorimpfstoff:      z.B. von AstraZeneca   Johnson & Johnson  (Sputnik V und der chinesische Impfstoff)

 

Aufklärungsbogen zur Impfung mit Comirnaty (BioNTech/Pfizer): https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Aufklaerungsbogen-Tab.htm 

 

Auffrischimpfung: Aktuell liegen noch keine endgültigen Daten darüber vor, wie lange Zeit der durch die Impfung erworbene Impfschutz anhält. Ebenso ist noch nicht voraussehbar, welche Mutationen nach dem Sommer dominieren und wie sich das Infektionsgeschehen zum Herbst hin entwickeln wird. So ist es denkbar, dass es nochmals eine Auffrischimpfung mit evt. Anpassungen an neue Mutationen geben wird.